Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Gunter Schneider, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Kreistag des Burgenlandkreises

Tafeln müssen leben!

Der weltweite Corona-Ausbruch stellt eine außergewöhnliche Notsituation dar. Die notwendigen umfassenden Einschränkungen des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens haben weitreichende Auswirkungen ,auch für Vereine und Verbände. Solidarität ist notwendig, auch und besonders für die Tafeln in unserem Landkreis.

Die Hilfsangebote der Tafeln vor Ort dürfen nicht dauerhaft zum Erliegen kommen. Sie haben gerade in dieser Zeit eine immense soziale Bedeutung. Deshalb geht die Bitte an die Unternehmen aus der Hotellerie und Gastronomie, die nun zum Teil ihre Waren nicht mehr verarbeiten können, diese nach Möglichkeit den Tafeln zu spenden.
Auch die Supermärkte, die aktuell von deutlich gestiegenen Umsätzen proftieren, sollten ihre zum Teil langjährige Zusammenarbeit und Unterstützung der Tafeln mit ausreichend Lebensmittelspenden aufrechterhalten.
Wir wissen, dass es u.a. in Weißenfels, Naumburg, Lützen dafür hervorragende Beispiele gibt, aber es gilt dranzubleiben.
Wir bitten auch, den Tafeln, dort wo es nötig ist, bei der Frage der Mieten und Pachten entgegenzukommen und gemeinsam nach Lösungen zur Bewältigung der aktuellen finanziellen Notlage zu suchen.
Und was gar nicht passieren darf, dass Tafeln u.a. bei der Antragstellung für Kurzarbeitergeld vor kaum überwindbaren bürokratischen Hindernissen stehen. Im Job-Center sollte darüber nachgedacht werden, wie unter diesen Bedingungen die Zahl der Ein-Euro-Kräfte aufgestockt werden kann.