Putin, verpeace dich!

Nicklas Kurzweil, Co-Vorsitzender DIE LINKE.BLK / Pressesprecher
Kreisverband Burgenlandkreis

Heute vor einem Jahr begann Putin seinen völkisch motivierten Angriffskrieg, um die territoriale und kulturelle Unabhängigkeit der Ukraine zu beenden. Tausende Tote, Millionen Vertriebene und ein zerstörtes Land später gibt es keine Anzeichen dafür, dass Putin seinen Krieg beenden will.

Im Gegenteil: Russland setzt das New START-Abkommen aus, hat eine neue Großoffensive im Januar gestartet, das Dekret zur Souveränität Moldawiens im Separatistenkonflikt um die an die Ukraine grenzende Provinz Transnistrien wurde aufgehoben, Tausende Kinder wurden nach Russland verschleppt und die besetzten Gebieten wurden russifiziert. Putin und Außenminister Lavrow erklären indes immer wieder, dass der Krieg „bis zum Sieg“ weitergehen werde und die Einstellung der Feindseligkeiten für Verhandlungen ausgeschlossen sei.

Jeder Tag, an dem Putin diesen Krieg fortgesetzt, fordert Leben. Er hätte die Macht, ihn sofort zu beenden - stattdessen werden immer mehr Ressourcen in den Krieg gesteckt, um  russische Großmachtträume zu verwirklichen - auch wenn er dafür mit dem Blut seiner Soldat*innen bezahlt - und dem der ukrainischen Bevölkerung.

Russland hat umgehend sämtliche Truppen aus der Ukraine abzuziehen und die völkerrechtswidrig annektierten Gebiete zurückzugeben, um den Weg für Verhandlungen frei zu machen! Nur ein Frieden, der gerecht ist und auch vom Opfer des Angriffs als gerecht angesehen wird, ist ein dauerhafter Frieden.

In diesem Sinne: Putin, verpeace dich!