Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Fraktion DIE LINKE: Tragfähige Lösungen für die Beschäftigten von Q-Cells finden

Der Ausschuss für Wirtschaft und Arbeit hat sich auf seiner heutigen Sitzung mit den angekündigten Massenentlassungen bei Q-Cells befasst. Dazu erklärt der wirtschaftspol. Sprecher der Fraktion Dr. Frank Thiel:

Der Ausschuss für Wirtschaft und Arbeit hat sich auf seiner heutigen Sitzung mit den angekündigten Massenentlassungen bei Q-Cells befasst. Dazu erklärt der wirtschaftspol. Sprecher der Fraktion Dr. Frank Thiel:

„So richtig es ist, dass sich der Ausschuss mit den angekündigten Massenentlassungen bei Q-Cells befasst – im Ergebnis sieht DIE LINKE mehr Fragen als Antworten.

Q-Cells ist über Jahre mit Millionenbeträgen gefördert worden. Hat da niemand bemerkt, dass hier öffentliche Gelder möglicherweise in die Förderung von Technologie von gestern geflossen sind? Veralten Anlagen tatsächlich so schnell, dass sie nur relativ kurze Zeit nach ihrer Inbetriebnahme schon als technisch und moralisch verschlissen gelten müssen?

Und ist es nicht sehr einfach, auf die Billigkonkurrenz aus China zu verweisen? Gehören da nicht Unternehmens- und dann eben auch Förderkonzepte auf den Prüfstand?

Diese wie andere Fragen bleiben bislang unbeantwortet. DIE LINKE wird auf diese Antworten drängen, spätestens in den Beratungen zum Doppelhaushalt 2010 / 2011 wird das Thema wieder aufzugreifen sein, nämlich dann, wenn es möglicherweise um neue Investitionen geht, für die Fördermittel beantragt werden.

DIE LINKE erneuert ihre Aufforderung an die CDU-SPD-Landesregierung und an die Unternehmensleitung von Q-Cells, alles zu unternehmen, um die geplanten Entlassungen entweder zu verhindern oder wenigstens so zu begleiten, dass für die Beschäftigten tragfähige Lösungen gefunden werden. Es geht hier nicht allein um einen Technologiestandort – es geht vor allem um dessen wichtigstes Kapital, die hochqualifizierten Beschäftigten.“

Magdeburg, 19. August 2009