Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Fraktion DIE LINKE: Permanenter Unterfinanzierung der Hochschulen entschieden entgegen treten

Hendrik Lange, hochschulpolitischer Sprecher. "Der permanenten Unterfinanzierung der Hochschulen muss entschieden entgegen getreten werden. Zu diesem Zweck hat die Linksfraktion in die heutige Haushaltberatung des Ausschusses für Bildung, Wissenschaft und ...

Hendrik Lange, hochschulpolitischer Sprecher.

Der permanenten Unterfinanzierung der Hochschulen muss entschieden entgegen getreten werden. Zu diesem Zweck hat die Linksfraktion in die heutige Haushaltberatung des Ausschusses für Bildung, Wissenschaft und Kultur den Antrag eingebracht, die Hochschuletats um insgesamt 30 Millionen Euro zu erhöhen. Während die Linksfraktion damit eine klare Prioritätensetzung für den Hochschulstandort Sachsen-Anhalt vornimmt, haben die anderen Fraktionen diesen Antrag abgelehnt.

Wer Sachsen-Anhalt eine selbsttragende Perspektive in der Wissensgesellschaft eröffnen will, muss die Hochschulen spürbar besser ausstatten, um beispielsweise dem von der Industrie beklagten Fachkräftemangel oder dem sich für das Land abzeichnenden Lehrermangel entgegenzuwirken. Zudem muss in einem Bundesland, in dem kaum Industrieforschung stattfindet, verstärkt die öffentlich geförderte Forschungslandschaft einen Beitrag für Innovationen und moderne Arbeitsplätze leisten. Nicht zuletzt sollen die Hochschulen die letzten geburtenstarken Jahrgänge im Land halten, mehr jungen Menschen ein Bildungsangebot machen und in den nächsten Jahren verstärkt junge Menschen aus anderen Bundesländern nach Sachsen-Anhalt locken. Die Linksfraktion wird daher den Antrag, 30 Millionen Euro mehr den Hochschulen zur Verfügung zu stellen, in den Finanzausschuss einbringen und ein klares seriöses Gegenfinanzierungskonzept über alle Einzelpläne hinweg vorlegen. Magdeburg, 2. November 2007