Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Fraktion DIE LINKE: Koalitionsantrag zu Theater- und Orchesterförderung völlig überflüssig

Zur Ankündigung der CDU-Fraktion, dass die Koalitionsfraktionen in der kommenden Landtagssitzung einen Antrag einbringen wollen, worin eine Konzeption zur künftigen Theater- und Orchesterförderung gefordert werden soll, erklärt der kulturpolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE Stefan Gebhardt:

Zur Ankündigung der CDU-Fraktion, dass die Koalitionsfraktionen in der kommenden Landtagssitzung einen Antrag einbringen wollen, worin eine Konzeption zur künftigen Theater- und Orchesterförderung gefordert werden soll, erklärt der kulturpolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE Stefan Gebhardt:

„Ein solcher Antrag ist überflüssig, denn er liegt schon längst vor. In der Oktobersitzung des Landtages brachte die Fraktion DIE LINKE einen Alternativantrag zum FDP-Antrag ein, der genau diese Intension aufgreift.

In Punkt 1 des Antrages heißt es: „Die Landesregierung wird aufgefordert, vor Beschluss des Doppelhaushalts 2008/2009 dem Ausschuss für Bildung, Wissenschaft und Kultur ein Konzept vorzulegen, welches Grundlage für die anstehenden Verhandlungen über die neuen Theater- und Orchesterverträge sein soll.“

Dieser Antrag wurde mit den Stimmen der Koalition in den Fachausschuss überwiesen. Wenn also CDU und SPD an einem solchen Konzept gelegen ist, müssen sie nur dem Antrag der LINKEN zustimmen.“

Magdeburg, 5. Dezember 2007