Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Sachsen-Anhalt, Kerstin Eisenreich

Zerstörte Fensterscheiben in der Regionalgeschäftsstelle der Partei DIE LINKE. Sachsen-Anhalt und dem Wahlkreisbüro der Landtagsabgeordneten Kerstin Eisenreich in Merseburg.

Zum Anschlag auf die Regionalgeschäftsstelle der Partei DIE LINKE. Sachsen-Anhalt und dem Wahlkreisbüro der Abgeordneten Kerstin Eisenreich:

In den Morgenstunden des 16. Septembers wurde erneut ein Büro der Linken attackiert. In den vergangenen Wochen gab es bereits mehrere Sachbeschädigungen an Wahlkreisbüros in Sachsen-Anhalt, so in Querfurt, Bernburg und nun auch in Merseburg. Mehrere Scheiben wurden zerstört. Doch wir bleiben dabei: Wir lassen uns nicht einschüchtern! Unsere volle Solidarität gilt den Mitarbeiter:innen im Büro der Regionalgeschäftsstelle und dem Wahlkreisbüro unserer Landtagsabgeordneten Kerstin Eisenreich. Die Sachbeschädigung wurde zur Anzeige gebracht, die Polizei ermittelt.

Die Anzahl der Sachbeschädigungen in den letzten Wochen vor der Bundestagswahl hat damit einen traurigen Rekord erreicht und ist ein deutliches Zeichen für die zunehmende Radikalisierung in der politischen Auseinandersetzung.

Kerstin Eisenreich, Mitglied der Fraktion DIE LINKE. im Landtag von Sachsen-Anhalt: »Ich bin tief bestürzt über diesen erneuten Angriff auf mein Büro, den wiederholten Versuch meine Mitarbeiter:innen, mich und alle, die sich für die schwächsten unserer Gesellschaft engagieren, einzuschüchtern. Doch wir werden nicht nachlassen, uns für eine tolerante, weltoffene und solidarische Gesellschaft starkzumachen.«