Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

EuorpaWahlkampfTour - am 2. Juni Lothar Bisky, Gregor Gysi in Magdeburg und Halle

Die heiße Wahlkampfphase für die Europawahl und für die Kommunalwahlen am 7. Juni hat begonnen. Am 02. Juni 2009 werden in Sachsen-Anhalt Lothar Bisky, Gregor Gysi und Cornelia Ernst zu Veranstaltungen in Magdeburg und Halle erwartet.

 

Die heiße Wahlkampfphase für die Europawahl und für die Kommunalwahlen am 7.Juni hat begonnen.Am 02. Juni 2009 werden in Sachsen-Anhalt Lothar Bisky, Gregor Gysi und Cornelia Ernst zu Veranstaltungen in Magdeburg und Halle erwartet.

Lothar Bisky, Vorsitzender und Spitzenkandidat der LINKEN, und Gregor Gysi, Fraktionsvorsitzender der LINKEN im Deutschen Bundestag, sprechen zu den Teilnehmern der Veranstaltungen.

In Vorbereitung auf die EuropaWahlTour erinnert Lothar Bisky:"SPD und Grüne haben den gesetzlichen Mindestlohn in Deutschland verhindert und in Europa nicht auf den Weg gebracht, Sie haben Lohndumping in Deutschland und Europa hoffähig gemacht, sie haben die Soldaten nach Afghanistan entsandt und befürworten eine europäisches Kerneuropa. Es ist hier die SPD, die heiße Luft produziert.

Die Stadtvorsitzende Eva von Angern informiert: "Unter dem Motto 'ORIGINAL SOZIAL' lädt DIE LINKE. Magdeburg am 02.06.2009 von 15.00 bis 18.00 Uhr alle interessierten MagdeburgerInnen zu einer Wahlkampfveranstaltung auf den Ullrichsplatz ein. Auf der Bühne werden zum einen KandidatInnen zur Magdeburger Stadtratswahl Rede und Antwort zu den Vorhaben der LINKEN im Magdeburger Stadtrat stehen. Dabei geht es insbesondere um die Bekämpfung der Kinderarmut und Bildungsfragen.

Außerdem werden die KandidatInnen für die Europawahl, Cornelia Ernst und Harry Czeke darstellen, warum europäische Politik alle angeht.

Ab 18.00 Uhr sind Lothar Bisky und Gregor Gysi dann im Ausflugslokal "Krug zum Grünen Kranze" in Halle. Die Veranstaltung wird von der halleschen Bundestagsabgeordneten Dr. Petra Sitte moderiert. Aus der vorangegangenen Kommunalwahl war der Stadtverband als stärkste politische Kraft in Halle hervorgegangen.

Swen Knöchel, Stadtvorsitzender:"Mit einer starken Fraktion möchte DIE LINKE. Halle auch wieder in den Stadtrat einziehen. Den Stadtumbau zukunftsweisend zu gestalten und dabei vor allem die in Halle um sich greifende Armut zu bekämpfen soll die Aufgabe der künftigen Fraktion sein.Es darf nicht sein, dass fast 9.000 Kinder in Halle von HARTZ-IV-Leistungen leben und damit direkt von Armut betroffen sind. DIE LINKE. Halle wird sich daher für den Ausbau des Halle-Passes einsetzen. Eine Perspektive für Halle sieht DIE LINKE in einer stärkeren regionalen Vernetzung der Metropolregion Leipzig-Halle. Halle, als einen Standort innovativer Zukunftstechnologien auszubauen ist der Anspruch, dem sich DIE LINKE dabei stellt. Mit der Universität, der Leopoldina, den starken kommunalen Unternehmen und dem reichen Kulturangebot hat Halle dafür gute Chancen. Das zu erhalten und weiterzuentwickeln wird wie bisher wichtiges Anliegen der LINKEN sein."

DIE LINKE. Sachsen-Anhalt ruft alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich an der Wahl zu beteiligen. "In Zeiten der Wirtschafts- und Finanzkrise soll es nicht dem Zufall überlassen werden, wer im Gemeinde- oder Stadtrat für die nächsten fünf Jahre über die Entwicklungen und Perspektiven vor Ort entscheidet. Eine hohe Wahlbeteiligung mindert die Chancen für rechte Parteien, den Einzug in die Gemeinderäte zu schaffen. Keine Stimme den Nazis!" Siehe


Joachim Spaeth
Pressesprecher