Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Der Landesvorstand der Partei DIE LINKE. Sachsen-Anhalt empfiehlt, dem Vorschlag des Landesvorsitzenden Stefan Gebhardt folgend, der VertreterInnenversammlung Eva von Angern für den Listenplatz 1 und somit als Spitzenkandidatin für die Landtagswahl 2021

Am 11. Juli 2020 trafen sich zu einer gemeinsamen Beratung der Landesvorstand, der Landesausschuss und die Stadt- und Kreisvorsitzenden in Magdeburg, um über einen Vorschlag des Landesvorsitzenden hinsichtlich der Spitzenkandidatur für die Landtagswahl 2021 zu beraten. Der Landesvorstand schlägt der VertreterInnenversammlung Eva von Angern für den Listenplatz 1 vor.

»Eva von Angern zählt seit Jahren zu den profiliertesten Politikerinnen Sachsen-Anhalts. Ihr leidenschaftlicher Einsatz für sozialen Zusammenhalt, Gleichstellung und Solidarität verleiht ihr eine hohe Glaubwürdigkeit beim Kampf für mehr Gerechtigkeit. Besonders hervorzuheben ist ihr Engagement im Netzwerk gegen Kinderarmut, wo sie mit großer Energie und viel Herzblut für ein lebens- und liebenswertes Sachsen-Anhalt streitet, in dem alle Menschen, vor allem die Jüngsten, gleiche Entwicklungschancen haben.«, so der Landesvorsitzende Stefan Gebhardt. 

Zur Person: Eva von Angern wurde am 1. Dezember 1976 in Magdeburg geboren. Studierte nach dem Abitur 1995, Rechtswissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und legte 2005 das zweite juristische Staatsexamen ab. Seit 2002 ist Eva von Angern Mitglied im Landtag und engagiert sich in der Kinder-, Jugend- und Familienpolitik, Rechts- und Gleichstellungspolitik und vertrat 9 Jahre die Fraktion im Finanzausschuss und ist in der vierten Wahlperiode Mitglied der Parlamentarischen Kontrollkommission. Im Jahr 2014 wählte sie die Fraktion DIE LINKE. im Landtag von Sachsen-Anhalt darüber hinaus zur stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden. Sie ist verheiratet, hat drei Söhne und ist im Ehrenamt Vorsitzende des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt.

Weiter berief der Landesvorstand die 2. Tagung des 7. Landesparteitages für den 11. Oktober 2020 ein.