Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Eva von Angern

Bessere Bildung und Kinderbetreuung, gute Arbeit und eine zukunftsfähige Entwicklung der Wirtschaft sind die entscheidenden Zukunftsaufgaben

Zu den heute vorgestellten Drei-Säulen-Konzept des DGB und seiner Mitgliedsgewerkschaften für eine Konjunktur- und Investitionsoffensive in Sachsen-Anhalt erklärt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Eva von Angern:

»Die Corona-Pandemie und die Bewältigung ihrer Folgen sind das Thema Nummer 1 für politische Entscheidungsträger*innen. Die hier zu treffenden Entscheidungen werden die Grundlage für einen sozialen Zusammenhalt oder eine weitere soziale Spaltung darstellen. Als Linksfraktion stehen wir klar für den Weg des sozialen Zusammenhaltes.

Daher begrüßt die Fraktion DIE LINKE ausdrücklich das heute vorgestellte „Drei-Säulen-Konzept“ des DGB und die darin vorgeschlagenen Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Pandemie. Die langfristige Sicherung einer besseren Bildung und Kinderbetreuung, guter Arbeit und einer zukunftsfähigen Entwicklung der Wirtschaft des Landes sind die entscheidenden Zukunftsaufgaben.

Wir sehen in den vorgestellten Maßnahmen, beispielsweise bei der Sicherstellung, dass Schulen, Berufsschulen und Kinderbetreuung zukünftig „Corona-fest“ sind, bei der der Aufstockung im Bereich des Arbeitsschutzes, der Sicherung des Lebensunterhalts für Solo-Selbstständige, der Unterstützung für Geringverdiener, dem Azubiticket, aber auch einem ÖPNV-Rettungsschirm hohe Übereinstimmung mit unseren Initiativen der letzten Monate und Jahre.

Wir möchten daher unsere herzliche Einladung an den DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften erneuern, unseren Sozialstaatsdialog fortzusetzen und gemeinsam für die Umsetzung der oben genannten Maßnahmen zu kämpfen.«