Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ehrendes Gedenken am Mahnmal im Bad Kösener Kurpark

Wir waren 20 Einwohner aus Naumburg, Bad Kösen und Umgebung, die dem Aufruf der LINKEN gefolgt sind und uns am 8. Mai 2013 im Bad Kösener Kurpark am Denkmal versammelten. Mit der Beendigung des 2. Weltkrieges am 8. Mai 1945 war die verbrecherische Macht des deutschen Faschismus zusammengebrochen, eine Macht, die so ungeheure Verbrechen begangen und unbeschreibliche Opfer gefordert hat.. Verbrechen, von langer Hand vorbereitet, von Vielen begangen….Unsere Blumen am Denkmal und auch am Ehrenmal in Klosterhäseler sollen Mahnung sein. (Text von: Ulrike Baitinger)

 

Zum Tag der Befreiung gedachten Mitglieder des Stadtverbandes Naumburg der Partei DIE LINKE am Ehrenmal im Kurpark Bad Kösen der Opfer des vom faschistischen Deutschland ausgelösten II.Weltkrieges. Peter Kroha brachte mit klaren Worten die menschenverachtende Haltung der NS-Führung aber auch die Mitschuld vieler Deutscher zum Ausdruck. Die richtigen Lehren aus der Geschichte zu ziehen, sei angesichts neofaschistischer Umtriebe und aufkommender Gleichgültigkeit eine zwingende ständige Aufgabe!  Ida Brauer erinnerte an das erschütternde Schicksal unschuldiger Kinder mit einer bewegenden Rezitation des Gedichtes von Johannes R. Becher „Kinderschuhe aus Lublin“. (Text von Dr. Wolfgang Süß)

Die Rede Peter Krohas, stellv. Vorsitzender des Stadtverbandes Naumburg / Saale und Vorsitzender der Basisorganisation Bad Kösen der Partei DIE LINKE sowie Mitglied des Gemeinderats Naumburg und des Ortschaftsrates Bad Kösen.

 

Gedicht von Johannes R. Becher "Die Kinderschuhe aus Lublin"