Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus in Naumburg

In einer feierlichen Gedenkveranstaltung gedachten Bürgerinnen und Bürger der Stadt Naumburg an den Gedenktafeln am Stadtpark der Opfer des Nationalsozialismus.

Der Einladung des Vorstandes der Basisorganisation Naumburg der Partei DIE LINKE an alle demokratischen Parteien und an den Oberbürgermeister der Stadt folgten über 40 Bürgerinnen und Bürger, darunter der stellvertretende Oberbürgermeister Naumburgs, Herr Gerd Förster, Vorstandsmitglieder und Abgeordnete von CDU und SPD, Mitglieder des Naumburger Friedenskreises und des Bündnisses für Demokratie.

Begrüßt werden konnte Tamara Misch als Verfolgte des Naziregimes und als Vertreterin des VVN-BdA im Burgenlandkreis sowie Johannes Konopka als Zeitzeuge für das Ende des zweiten Weltkrieges, der wegen „Wehrkraftzersetzung“ zum Tode verurteilt und vor der geplanten Exekution von Partisanen gerettet wurde. 

Die Rede auf der Gedenkveranstaltung hielt als staatlicher Vertreter Gerd Förster, unser stellvertretender OB. Mit bewegenden Worten hat er der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz durch die Rote Armee vor 67 Jahren gedacht. Er unterstrich die gemeinsame Verantwortung aller heute Lebenden, dass sich eine solche grausame Untat niemals wiederholen darf. Seine kritischen Bezüge zur aktuellen Situation in unserem Land fanden bei den Teilnehmern große Zustimmung.

Zu Beginn der Gedenkveranstaltung wandte sich Harald Uske, Vorsitzender der Basisorganisation Naumburg, aus aktuellem Anlaß und als Einladender an die Anwesenden. Mehr...