Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

"in Clausur": Roland Claus spricht mit Sabine Leidig, MdB

Am 10. Mai hatte Roland Claus im Rahmen seiner Gesprächsreihe "in Clausur" Sabine Leidig, die verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag zu Gast im Burgenlandkreis.

Am 11.Mai besichtigten sie gemeinsam den Fortgang des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Nr. 8. VDE 8, also des Neu- und Ausbaus der für Personen- und Güterverkehr vorgesehenen ICE-Strecke Berlin-Halle/Leipzig-Erfurt-Nürnberg, im Burgenlandkreis.

Hier werden derzeit mehrere Brücken und Tunnel für die völlig neu konzipierte Teilstrecke Halle/Leipzig-Erfurt gebaut.


Zunächst bestiegen die Abgeordneten unter überaus sachkundiger und engagierter Führung durch die Projekt- und Bauleitung einen bereits fertigen Abschnitt der 50 Meter hohen, über zweieinhalb Kilometer langen Unstruttalbrücke in der Ortslage Karsdorf-Wetzendorf. Dann folgte eine Begehung des im Süden sich anschließenden Bibra-Tunnels.

Bauleiterin Vehlow erläuterte Roland Claus, Sabine Leidig und dem Karsdorfer Bürgermeister Olaf Schumann die technischen Daten und Konstruktionsprinzipien der Brücke. Dabei waren auch der Regionalbeauftragte Sachsen-Anhalt der DB-AG, Jobst Paul und Jana Grandi, 1. Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Unstruttal.

Die Bauleiterin beantwortete Fragen zur Bedeutung der Strecke für den innerdeutschen und gesamteuropäischen Eisenbahnverkehr in der Nord-Süd-Achse von Skandinavien nach Italien.

Ein Grundproblem der Bahnmodernisierung, dem sich die jeweiligen Bundesregierungen seit langem hartnäckig verschließen, sind die mit dieser Modernisierung einher gehende Stilllegung bzw. der Verfall regionaler Bahnstrecken und der dazugehörigen Bahnhöfe, wie z. Bsp. der Bahnhof Karsdorf, der zur landschaftlich malerisch schönen Bahnstrecke von Naumburg durchs Unstruttal nach Nebra gehört. Keinen Kilometer weiter schwingt sich die neue Brücke auch über diese regionale Linie hinweg. Reichlich Grund, die Frage zu diskutieren, wem die hochmodernen Trassen nutzen, wenn sie nicht mit einem dichten Netz des Regionalverkehrs verbunden sind.